Menu

Leadership Management

Die heutige Situation im Leadership Management

Die meisten „Chefs“  von kleinen und mittleren Betrieben sind – auch wenn sie es nicht wahr haben wollen – von ihrer Einstellung her lieber Facharbeiter/in, als Unternehmer/in.

Das rührt daher, dass sie oft in die Rolle des Unternehmers aufgrund ihrer fachlichen Qualifikation hinein gewachsen sind, ohne allerdings die entscheidenden Anforderungen, die an einen Unternehmer gestellt werden, zu kennen oder gar erlernt zu haben.

Und so verwundert es nicht, dass sich viele dieser Unternehmer/innen tagtäglich um alles und jeden kümmern, sich extrem stark in das tägliche operative Geschäft einbringen und dem zur Folge sie viel zu oft in anstatt an ihrem Betrieb arbeiten!

So zu arbeiten, kennen sie von früher und machen sich deshalb auch keine Gedanken darüber, dass sie als Unternehmer/in ganz andere Aufgaben haben, denn:

damit fehlt allerdings die Zeit für das Wesentliche: sich um das stetige Wachstum und um die erwirtschafteten Ergebnisse des Betriebes zu kümmern – denn nur daran wird jeder Unternehmer/in letztendlich gemessen! 

So bleibt es nicht aus, dass viele Unternehmer/innen sich fühlen, wie der Hamster in seinem Hamsterrad: jede Menge Arbeit, aber kaum ein wirkliches Weiterkommen. Und so verwundert es nicht, dass etliche kleine und mittlere Unternehmer/innen leider ihre ursprüngliche Begeisterung für ihre Tätigkeit verlieren – sie sind schlicht ausgebrannt.

 Die anderen Unternehmer/innen finden sich mit dieser Situation ab und fügen sich in ihr  „Schicksal“  als „Chef/in, das da lautet: viel arbeiten, jede Menge Stress, immer wieder Liquiditätsengpässe und natürlich wenig Zeit für das private Umfeld“! Das immer wieder auftauchende schlechte Gewissen wird damit beruhigt, dass es anderen ja wohl auch nicht besser geht.

Selbstverständlich stimmt das nicht, denn es gibt  jede Menge anderer Unternehmer/innen, die sich aus diesem „Hamsterrad“ befreit haben und sich rigoros auf ihre eigentlichen Aufgaben als Unternehmer/in konzentrieren.

Doch warum ändern Sie diese Situation nicht?

 

Die Lösung für ganzheitliches Leadership Management

Wenn Sie aus diesem „Hamsterrad“ wirklich heraus kommen wollen, dann gilt es, endlich als Unternehmer/in  zu denken und zu handeln!

Dazu dient das Ganzheitliche Leadership Management mit seinen 4 Kompetenzen, die ausschließlich darauf ausgerichtet sind, aus dem Chef/in  einen wirklichen Unternehmer zu machen.

Mit der konsequenten Umsetzung der hierfür 4 notwendigen Kompetenzen sieht der tägliche Alltag ganz anders aus.

Das Ganzheitliche Leadership Management beinhaltet 4 entscheidende Kompetenzen, die jeder Unternehmer/in perfekt beherrschen sollte:

  • Persönlichkeitskompetenz – lernen Sie wie ein Unternehmer/in zu denken und zu handeln
  • Kommunikationskompetenz – lernen Sie zielorientiert zu kommunizieren (auch in schwierigen Situationen und mit schwierigen Gesprächspartnern)
  • Führungskompetenz – lernen Sie effizient, motivierend und lösungsorientiert zu führen, um Ihre Ziele zu erreichen
  • Strategiekompetenz – lernen Sie Strategien kennen, die Ihnen dauerhaft Ihren unternehmerischen Erfolg sichern

 Mit der konsequenten Umsetzung dieser 4 entscheidenden Kompetenzen, die nur in der hier aufgeführten Reihenfolge Sinn ergeben, werden Sie

  • Mehr Zeit für sich und Ihre Familie haben
  • Ein positives, dynamisches Betriebsklima erschaffen, das sich unweigerlich positiv auf Ihre Kunden auswirkt
  • Ihre Ziele / Ergebnisse schneller und vor allem leichter erreichen
  • Mehr Mitarbeiter um sich haben, die sich mehr als „Mitunternehmer“ sehen und sich entsprechend einbringen
  • Höhere Umsätze und damit bessere Ergebnisse erzielen
  • Aus dem „Hamsterrad“ der operativen Hektik und Zeitfallen heraus kommen
  • Wieder mehr Spaß, Freude und Begeisterung an Ihren Aufgaben haben

Das, was andere Unternehmer/innen in dieser Hinsicht geschafft haben, das schaffen Sie auch!! Allerdings beginnt diese Veränderung ausschließlich bei Ihnen…

In meinen praxisnahen Seminaren vermittel ich Ihnen exakt die zu beschreitenden Wege, damit Sie diese Ziele erreichen – versprochen!

Zu meinen Seminaren

Wer aufhört zu lernen ist alt. Er mag zwanzig oder achtzig sein.

Henry Ford, 1863-1947, amerikanischer Großindustrieller